Bei Männern können Brustvergrößerungen gesehen werden. Sie wird in der Pubertät bei jugendlichen Männern sehr oft gesehen. Ein großer Teil bildet sich zwar zurück, aber 10% bleiben bestehen. In der Pubertät wird in der Regel zweiseitiges gesehen und aus diesem Grund sollte mach vor dem Eingriff eins bis zwei Jahre warten. Einige Faktoren die dazu führen das die Brust bei Männern wächst sind die Alterung, Fettleibigkeit, Steroid Verwendung, Marihuana-Sucht, chronische Lebererkrankungen, Hormon freisetztendeTumoren und einige genetische Krankheiten. Der Gewichtsverlust bei Gynäkomastie gebunden an die Fettleibigkeit, löst in der Regel nicht das Problem.

Das größte Problem, dass die Gynäkomastie beim Patienten verursacht ist der Scham. In Besitz eines Organs zu sein, dass an dem anderen Geschlecht angenommen wurde und als Sex Organ gilt, erhebt bei einem Mann ein Schamgefühl. Dieses wirkt sich auf die Beteiligung in sozialen Medien und auf viele Bereiche des Privatlebens des Patienten aus. Die Chirurgie ist die einzige Behandlung der Gynäkomastie. Fall das Fettgewebe bei der Vergrößerung in der Brust im Vordergrund steht reicht alleine die Liposaktion aus. Doch wenn die Erhöhung des Brustgewebes im Vordergrund steht, wird das Brustgewebe, durch einen Halbkreis Schnitt an der Brustwarze entfernt.

Diese Operation kann sowohl alleine als auch in Kombination mit der Liposaktion durchgeführt werden. Falls überschüssige Haut besteht, wird auch diese entfernt. Die Brustverkleinerung Operation wird unter Vollnarkose in einem Krankenhaus durchgeführt.

Die Dauer der Operation beträgt 1-1,2 Stunden. Der Patient wird am gleichen Tag oder am nächsten Tag aus dem Krankenhaus entlassen und kann in 2-3 Tagen wieder in seinen Alltag zurückkehren. Es wird empfohlen, dass 3-4 Wochen lang ein Druck-Korsett getragen wird. Die entstandenen Blutergüsse werden innerhalb von 10-15 Tagen verschwinden. Bis die Schwellungen komplett verschwinden, wird es 2-3 Monate dauern. Blutungen und Infektionen, sind Komplikationen die in der Frühphase gesehen werden und Asymmetrien werden in der Spätphase gesehen.

Mit Fragen und Antworten Gynäkomastie

1. Was ist die Gynäkomastie?

Die Gynäkomastie ist, dass die Brüste bei Männern so groß werden, dass es von außen oder sogar von der Kleidung zu bemerken ist. Aus Ästhetischer Sicht, stört diese Situation den Mann. Dies kommt in der Regel in der frühen Kindheit, Pubertät oder in der Alterungsperiode des Mannes zustande.

2. Warum entsteht die Gynäkomastie?

Die Gynäkomastie kann aus mehreren Hormon Änderungen vorkommen oder aus unbestimmbaren Gründen, die der körperlichen Gesundheit des Patienten nicht schaden, aber den Patientin aus ästhetische Sicht stören. Hormonelle Änderungen, die Erhöhung der Menge des Östrogengehalts bei Männern oder die Abnahme der Menge des Testosterons können der Grund für die Gynäkomastie sein. Dieses kann auch aus Gründen wie Lebererkrankungen, Brustkrebs, Lungenkrebs, Nebennieren oder Hypophyse Tumoren, Hodenkrebs, Medikamenten Verwendung, Geburt Anomalien, Schilddrüsenerkrankungen und Traumata auftreten. Dennoch ist die Ursache der meisen Fälle unbekannt.

3. Gynäkomastie Statistiken;

• Die meisten Gynäkomastie.Fälle entstehen in der Pubertät. Dieses beginnt in der Pubertät und das wachsen der Brüste  führt für einige Jahre ohne Unterbrechung fort. Bei 65% der 14-jährigen Jungen ist die Gynäkomastie vorhanden.

• Die Gynäkomastie kann bei Neugeborenen, auf Grund der Übertragung der Hormone von der Mutter gesehen werden.

• Bei 90% von Jungen in der Pubertät mit der  Gynäkomastie, verkleinert sich das Brustgewebe ohne eine Behandlung. Aus diesem Grund sollte darauf gewartet werden, das die  Gynäkomastie, die bei der Pubertät beginnt, sich in mindestens zwei Jahren wieder zurück entwickelt.

4. Was sind die Anzeichen für die Gynäkomastie?

Bei der Gynäkomastie wächst das Brustgewebe des Mannes und erzeugt somit ein unerwünschtes Aussehen. Die Klassifizierung der Gynäkomastie, wurde in der Medizin Welt auf unterschiedlichen Arten durchgeführt. Einer der Klassifizierung ist wie folgt:

Gynäkomastie im 1. Grad – es gibt eine kleine Vergrößerung an der Brust, es gibt keine überschüssige Haut.

Gynäkomastie im 2. Grad – es gibt eine mittlere Vergrößerung an der Brust, es kann eine überschüssige Haut bestehen oder nicht bestehen.

Gynäkomastie im 3. Grad – es gibt eine große Vergrößerung an der Brust und es ist überschüssige Haut vorhanden.

Die Anzeichen der Gynäkomastie können auch im Bezug mit anderen Krankheiten auftreten. Bitte fragen Sie Ihren Arzt für eine gesunde und genaue Diagnose.

5. Wie wird die Gynäkomastie diagnoszitiert?

Nach der Anamnese und der körperliche Untersuchung des Patientin, kann die definite Diagnosephase folgende Verfahren beinhalten;

• Blutuntersuchungen  (Leber und Hormontests)
• Urintests
• Endokrinologie Fach Untersuchung (Der Endokrinologie-Experte ist eine Person, die bezüglich der Einflüsse der Hormonfunktion auf die Organe spezialisiert ist.)
• Mammografie

6. WWelche Verfahren werden bei der Gynäkomastie angewendet?

Über die Operationstechnik:

Um das Problem der Gynäkomastie zu lösen, wird gemäß der Eigenschaft und dem Grad der Gynäkomastie gehandelt. Welches dieser Techniken angewendet wird, beschließt der Arzt nach den Ergebnissen der Befunde.

• Liposuktion

Die Liposuktion wird in Fällen, bei denen der meiste Teil des Brustgewebes aus Fett besteht und bei Gynäkomastien im ersten und zweiten Grad angewendet.

• Offene Chirurgie;

Bei Gynäkomastien im dritten Grad, wird die Haut weiter ausgedehnt sein und es wird schwer sein, dass sie sich von alleine wieder zurück zieht und aus diesem Grund muss im Zusatz zu den anderen Prozeduren, die überflüssige Haut entfernt werden. In dieser Situation wird die offene Technik angewendet. Der Chirurg wird je nach der Elastizität der Haut entscheiden ob die Haut entfernt oder nicht entfernt wird. Je nach der entfernten Menge kann in dieser Situation eine Narbe zurück bleiben.

7. Wie wird die Gynäkomastien  Operation geplant?

Wie die Behandlung der Gynäkomastie durchgeführt wird, wird nach den Bewertungen des Arztes beschlossen:

• Alter, allgemeiner Gesundheitszustand und Vorerkrankungen
• Der Grad der Gynäkomastie
• Patienten Erwartungen in Bezug auf die Verbesserung des Aussehens
• Die Patienten Wünsche oder Präferenzen

Die Operation kann eine Option sein, um das überflüssige Gewebe, das ein nicht ästhetisches Aussehen hervorruft zu entfernen. Doch wenn die Anzeichen der Gynäkomastie zum erstenmal in der Pubertät begonnen haben, ist es entsprechend zu warten bis sich das Gewebe wieder von alleine zurück bildet, und falls dies nicht der Fall sein sollte, kann nach zwei Jahren an die Operation gedacht werden.